Lernen wir uns bei einem leckeren Getränk kennen

Der Weg zur Zeremonie

Es muss der Funke überspringen, damit das Feuer entfacht werden kann.

Lernen wir uns kennen

Bei einem zwanglosen und unverbindlichen Kaffee an einem neutralen Ort in meiner Nähe, treffen wir uns zum Kennenlernen. Wir werden über die Zeremonie sprechen und herausfinden, ob wir auf der gleichen Wellenlänge sind. Das Kennenlerngespräch dauert in der Regel 30 bis 60 Minuten. Dieses ist absolut unverbindlich und kostenlos. Nach dem Gespräch gehen wir mit den gesammelten Eindrücken nach Hause, um das Gespräch wirken zu lassen. Mir ist es ein Anliegen, dass Sie sich bei mir wohlgefühlt haben und mir die Leitung Ihrer Zeremonie voll und ganz anvertrauen wollen. Natürlich verstehe ich es auch, wenn es für Sie nicht ganz stimmig war und Sie sich weiter auf die Suche machen. Empfinde ich auch mal eine Unstimmigkeit, nehmen Sie es mir bitte nicht krumm, wenn ich Ihnen dies auch offen mitteile. Sagen wir dann «Ja» zueinander, freue ich mich von Herzen auf eine schöne und harmonische Zusammenarbeit.


Das Planungsgespräch

Es freut mich, dass es zwischen und gepasst hat.
Oft buchen Brautpaare eine freie Hochzeitsrednerin ein Jahr vor der Trauung. Im Jahr der Hochzeitsvorbereitungen entstehen oft noch Fragen oder Wünsche. Aus diesem Grund findet das Planungsgespräch in der Regel zwei bis vier Monate vor der Hochzeit statt.

Bei Willkommensfeiern treffen wir uns auch etwa zwei Monate vor der Zeremonie.

Im Planungsgespräch darf ich Ihre Geschichte vertieft erfahren. Sei es über Sie als Brautpaar, über Sie als frisch gebackene Eltern und was Sie Ihrem Sonnenschein mit auf den Weg geben möchten oder Ehepaar, welches nochmals von Herzen "Ja" zu einander sagt. Die freie Zeremonie ist, wie es der Name schon besagt "frei". Sie sind komplett frei mit Ihren Wünschen. Genau deshalb kann eine einzigartige und persönlich massgeschneiderte Zeremonie für Sie kreiert werden. Keine Angst! Damit Sie sich nicht in Ideen verlieren stehe ich Ihnen mit meiner Erfahrung und Kreativität zur Seite.


Der Tag der Zeremonie

Am Tag der Zeremonie bin ich schon ein bis zwei Stunden vor der Zeremonie vor Ort, um mir einen Überblick zu verschaffen, mich einzurichten und um noch letzte offene Fragen mit zum Beispiel Musikern, Trauzeugen, Paten oder Fotografen zu besprechen.

Die Dauer der Zeremonie ist von der Art und den gewünschten Elementen, wie Lieder, Rituale etc. abhängig, soll aber auf keinen Fall ins endlose gezogen werden. Die Gäste sollen gespannt und aufmerksam der Zeremonie lauschen können, ohne dass es ihnen langweilig wird.